Lade Veranstaltungen
Workshop „Blues aus der Blechdose“: Der Diddley Bow
Veranstalter KulturKAP e.V.
Sa 20.06.20   10:30

Der Workshop ist vom 13. auf den 20.06. verlegt worden
und findet nun definitiv dort statt.
10:30 – 13:00
oder 14:00 – 16:30

in der Kunst- und Kulturwerkstatt KAP94
Der Workshop ist kostenlos, die Teilnehmerzahl begrenzt

Anmeldung: info@kap94.de

 

Video vom Instrument ansehen

# In diesem Workshop baut Ihr ein wahrhaft archaisches Musikinstrument. Ein Stück Holz, eine Saite, eine Blechdose, ein Flaschenhals – das ist der Diddley Bow. Er ist unerreicht billig, einfach zu bauen und nachhaltig, weil überwiegend aus Altmaterial. Außerdem hat der Diddley Bow nur eine Saite. Das macht das Spielen leicht und übersichtlich.

# Der Klang liegt irgendwo zwischen Banjo, Resonatorgitarre und Metallschrott. Und führt direkt zurück in die Frühzeit der amerikanischen Blues- und Countrymusik. Der Diddley Bow war das Instrument der Kinder und der Armen, für die eine richtige Gitarre unerschwinglich war. Der Reiz des Handgemachten, Improvisierten, Fantasievollen ist diesen Instrumenten geblieben. Und Ihr macht wirklich alles selbst: das Instrument, den Bottleneck, das Plektrum.

# Wir freuen uns, dass wir das KAP94 endlich wieder öffnen können. Deshalb ist die Teilnahme am Workshop kostenlos. Aber klar: Die Macher des Kap freuen sich immer über Spenden.

# Der Workshop ist ausgelegt für Jugendliche ab etwa zwölf Jahre und Erwachsene. Gerne dürfen auch Mütter und Töchter, Väter und Söhne, Großeltern und Enkel kommen.

# Werkzeug und ein kleines Materiallager stellen wir. Bringt aber gerne selbst Blechdosen, (glatte) Leisten, alte Besenstiele, Glasflaschen mit schlankem Hals oder alte Plastikkarten (Kredit-, Bahn-, Bonuskarten, geht alles) mit.


Sicherheitshinweis 1:
Wir sind uns der Risiken in Corona-Zeiten bewusst. Der Workshop findet zum überwiegenden Teil im Freien statt. Außerdem ist die Teilnehmerzahl eng begrenzt, sodass ausreichender Abstand gewährleistet ist. Bringt bitte Mundschutz (schon wegen des Schleifstaubs) und nach Möglichkeit dünne Arbeitshandschuhe mit.

Sicherheitshinweis 2: Wir arbeiten mit harten, scharfkantigen Materialien und benutzen Hand- und Elektrowerkzeuge. Natürlich sorgt das Kap-Team bestmöglich für Eure Sicherheit. Trotzdem ist Musikinstrumentebauen generell gefährlicher als Musikhören.